Newsticker

Ende der Spekulationen: Estée Lauder nicht zu haben

Ende der Spekulationen: Estée Lauder nicht zu haben. Entgegen gängigen Gerüchten aus der Branche steht der amerikanische Kosmetikkonzern Estée Lauder nicht zum Verkauf. Zuvor hatten Medienkreise über ein angebliches Interesse von Procter & Gamble am Kauf des Unternehmens spekuliert. In der Vergangenheit war auch L´Oreal und Unilever ein Interesse an einer möglichen Übernahme nachgesagt worden.

Ende der Spekulationen: Estée Lauder nicht zu haben – Familie und Board dementieren

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Nun haben Aufsichtsratschef Wiliam Lauder und CEO Fabrizio Freda den Spekulationen ein Ende bereitet. In einem Schreiben an die Mitarbeiter heißt es, die Eigentümerfamilie, die über 85 Prozent der Anteile des Unternehmens hält, wie auch das Board, legten größten Wert auf die Unabhängigkeit des Unternehmens, so berichtet auch die deutsche Lebensmittelzeitung.

Viele Gerüchte – wenig Substanz

Estée Lauder ist hinter L´Oreal die Nummer zwei auf dem weltweiten Kosmetikmarkt. Aufgrund der vielfältigen Umbrüche in der internationalen Kosmetikbranche waren in den letzen Jahren immer wieder Gerüchte aufgetaucht, nach denen die Familie Lauder einen Ausstieg aus dem Unternehmen prüfen soll.

[Text: parfuemerienachrichten/Bild: Lauder]

Werbung

Parfümerie Bookshop
Bücher, Studien, Publikationen...