Newsticker

IDKW: Branchenklima Kosmetik 2017 – Kaum Bewegung

IDKW: Branchenklima Kosmetik 2017: Im Kosmetikeinzelhandel bewegt sich zur Jahresmitte 2017 wenig. Zwar beurteilt die Mehrzahl der befragten Unternehmen die allgemeine Wirtschaftslage in Deutschland zur Jahresmitte als gut, jedoch erscheinen Umsatzimpulse im Kosmetikbereich Mangelware zu sein. Dabei entpuppt sich die gute wirtschaftliche Lage als Segen und Fluch zugleich. Hohe Konsumausgaben in anderen Bereichen, Rabatte im Parfümeriesektor und der zunehmend aggressive Preiskampf zwischen den Dorgeriemärkten, nagen an den Umsatzerwartungen.

Spannenverluste bei Markenartikeln – Eigenmarken wachsen

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Insbesondere bei Markenartikeln brechen die Spannen ein. Bei höherpreisigen Produkten wird zudem eine Zerstörung des Preis- und Qualitätsbewusstseins durch das Internet moniert. Die Gewinner sind Eigenmarken und Exklusivprodukte, sowie der Bereich der kosmetischen Dienstleistungen. Auch der Bereich der Natur- und Naturnahen Kosmetik entwickelt sich weiterhin positiv.

Herausforderungen: Internet und Flächenexpansion

Neben dem Internet sehen die Unternehmen die wichtigsten Herausforderungen besonders bei den Themen Expansion und Flächenausweitung. Das sind die wichtigsten Ergebnisse des Stimmungsbildes zur Jahresmitte einer aktuellen Branchenklimaumfrage, zu der das Institut der Deutschen Kosmetikwirtschaft (IDKW) und der Handelsverband Kosmetik, die Unternehmen der Branche eingeladen hatten.

IDKW: Branchenklima Kosmetik 2017 – gute Lage aber kaum Umsatzdynamik

Über die Hälfe der befragten Unternehmen stammt, nach eigenen Angaben, aus dem Bereich des Einzelhandels, dicht gefolgt von den Lieferanten, die mit geringem Abstand die zweitgrößte Gruppe ausmacht. Gefragt nach der wirtschaftlichen Lage in Deutschland zur Jahresmitte 2017 dominieren ganz eindeutig die positiven Einschätzungen. Die Wirtschaftslage der Branche wird nicht so positiv reflektiert wie im Vorjahr. Die Mehrzahl der Befragten beurteilt die aktuelle Lage als durchschnittlich oder sogar schlecht. Im Branchendurchschnitt konnten die befragten Unternehmen den Umsatz im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum kaum steigern (Vorjahr: 4 Prozent/2015: 2,5 Prozent). Auch für die zweite Jahreshälfte wird keine spürbare Entspannung der Situation erwartet (Vorjahr: 4 Prozent/2015: 3 Prozent).

Kundenfrequenz auch 2017 weiter rückläufig

Weniger positiv wird die aktuelle Entwicklung der Kundenfrequenz eingeschätzt. Zwar sehen immer noch ein Viertel (Vorjahr: ein Drittel) der Befragten eine sehr gute bis gute Entwicklung, deutlich mehr Unternehmen beurteilen die Entwicklung der Kundenfrequenz jedoch schlechter als im Vorjahreszeitraum. Die Mehrzahl spricht inzwischen von einer unterdurchschnittlichen Entwicklung.

Sortimentsbereiche differenziertes Bild – Dienstleistung Top – Parfum Flop

Betrachtet man die unterschiedlichen Sortimentsbereiche dominieren durchschnittliche Bewertungen mit partiellen Ausbrüchen nach oben und unten. Schlecht bewertet wird insbesondere der Parfumsektor. Besonders der Bereich der Damendüfte weißt überdurchschnittlich viele negative Beurteilungen auf. Hier sehen fast 40 Prozent der Befragen eine nicht zufriedenstellende Entwicklung. Der Pflegebereich sowie der Vorjahres-Champion Dekorative Kosmetik entwickeln sich gut. Auch der Naturkosmetiksektor zählt nach wie vor zu den Wachstumstreibern.

Am positivsten entwickelt sich jedoch nach wie vor der Dienstleistungsbereich, gleiches gilt auch für Eigenmarken und Exklusivprodukte.

Oberes Preissegment überraschend stark

Im Bereich der Preispositionierung ist eine Umkehr der Vorjahrestendenz zu beobachten: Die meisten guten Beurteilungen erhält in diesem Jahr das obere (Vorjahr: untere) Preissegment. Zeitgleich finden sich hier, erstaunlicherweise, auch die meisten negativen Nennungen. Es folgen das untere und mit geringem Abstand das mittlere Preissegment. Die wenigsten negativen Nennungen weist das untere Preissegment auf, möglicherweise eine Folge der zunehmend wichtigen Eigenmarken-strategie.

Branche erwartet höhere Einkaufspreise

Die Branche rechnet, sowohl im Einkauf als auch auf Kundenseite, überwiegend mit steigenden Preisen. Allerdings steigt auch die Anzahl derjenigen, die mit fallenden Verkaufspreisen rechnen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Preisaktivitäten im Markt, kann sich fast ein Drittel der Befragten in Zukunft sinkende Verkaufspreise vorstellen.

Mehr Investitionen in Personal und Geschäftsräume auf hohem Niveau

Gute Nachrichten von der Personalfront. Der bei weitem größte Teil der befragten Unternehmen rechnet mit einer stabilen Entwicklung der Beschäftigung. Zwar planen gegenüber dem Vorjahr deutlich weniger Unternehmen Neueinstellungen, die geplanten Einstellungen und Entlassungen halten sich jedoch die Wage.

Der bei weitem größte Teil der Unternehmen hat darüber hinaus bereits in Um- bzw. Ausbauten investiert oder plant dieses für die zweite Jahreshälfte.

Herausforderungen: Internet und Expansion

Die Branche sieht eine Fülle neuer Herausforderungen auf sich zukommen. Internet und Multichannel-Themen bleiben dabei wichtig, das Thema Personalentwicklung und Mitarbeitersuche wurde jedoch durch Herausforderungen rund um Flächenerweiterung von seinem Spitzenplatz verdrängt.

Stichwort: Befragung zur Branchenkonjunktur – Kosmetik

Die Befragung zur Branchenkonjunktur zur Jahresmitte wird vom Handelsverband Kosmetik – Bundesverband Parfümerien für die Parfümeriebranche schon seit vielen Jahren durchgeführt. Die Ergebnisse liefern den Unternehmen Anhaltspunkte zur Einschätzung der eigenen Leistung und zeigen Trends und Tendenzen für die zweite Jahreshälfte.

2015 wurde die Befragung unter dem Titel Branchenkonjunktur „Kosmetik“ erstmals auf die Gesamtbranche ausgedehnt.

In Kürze werden darüber hinaus die Ergebnisse des Stimmungsbildes für den selektiven Parfümerie-Einzelhandel und seine Lieferanten vorgestellt.

Kontakt:

Handelsverband Kosmetik im HDE Bundesverband Parfümerien e.V. Kaiserstr. 42a 40479 Düsseldorf VR 1212, AG Recklinghausen Telefon: +49 (0)211 301818-80 Telefax: +49 (0)211 301818-99 www.bvpkw.de
IDKW – Institut der Deutschen Kosmetikwirtschaft e.V. Kaiserstraße 42a 40479 Düsseldorf VR: 01327/2006 AG Recklinghausen Telefon: +49 (0)211 301818-91 Telefax: +49 (0)211 301818-99 www.kosmetikwirtschaft.de

[Text/Bild: © 2017 Handelsverband Kosmetik – Bundesverband Parfümerien, Institut der Deutschen Kosmetikwirtschaft e.V]

Werbung

Parfümerie Bookshop
Bücher, Studien, Publikationen...