Newsticker

Puig Ergebnis 2016: Umsatz 1.790 Mio. € – Wachstum von 9 %

Puig Ergebnis 2016: Umsatz 1.790 Mio. € – Wachstum von 9 %: 2016 erzielte Puig einen Nettoumsatz von 1.790 Mio. €, was einem Umsatzwachstum von 9 % und einem Anstieg von 5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum ohne Wechselkursschwankungen entspricht.

Puig Ergebnis 2016 vor Steuern 12 % des Nettoumsatzes

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Das Puig Ergebnis 2016 vor Steuern betrug 12 % des Nettoumsatzes. Der Reinerlös belief sich auf 155 Mio. € bzw. 9 % des Umsatzes. Trotz der zusätzlichen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Integration von Jean Paul Gaultier im Jahr 2016 konnte Puig die Rentabilität gegenüber 2015 steigern, im Einklang mit dem strategischen Dreijahresplan des Unternehmens, der 2017 endet.

Geografische Aufschlüsselung

2016 wurden 15 % des gesamten Umsatzes in Spanien generiert, 85 % gehen auf den Rest der Welt zurück. 44 % des Umsatzes stammt von aufstrebenden Märkten außerhalb der Europäischen Union und Nordamerikas.

Aktivitäten in 150 Ländern – über 4.000 Mitarbeiter

Zum Jahresende 2016 beschäftigte Puig 4.430 Mitarbeiter, von denen 40 % in Spanien angestellt sind. Alle Düfte von Puig wurden in den Produktionszentren des Unternehmens in Frankreich und Spanien hergestellt. Aktuell verkauft Puig seine Produkte in mehr als 150 Ländern und hat Niederlassungen in 22 Ländern.

Geschäftsentwicklung

Das Wachstum beim Verkauf von Parfums auf Alkoholbasis im Jahr 2016 geht zum großen Teil auf die Integration von Jean Paul Gaultier und die Lancierungen L’Homme und La Femme von Prada, Luna von Nina Ricci und Good Girl von Carolina Herrera zurück. Letzteres verzeichnet seit seiner Einführung einen beispiellosen Erfolg und hält derzeit in allen Ländern, in denen es eingeführt wurde, Spitzenposition.

Penhaligon’s eröffnete 6 neue eigene Geschäfte in den USA und stärkte seine Position im übrigen Teil der Welt mit 16 Geschäften im Vereinigten Königreich, 6 in Asien und 2 in Paris. Motor für das Umsatzwachstum war unter anderem die Lancierung der neuen Portraits Kollektion, einer Hommage an die britische Exzentrizität und Aristokratie. L’Artisan Parfumeur vollzog einen Imagewandel und eröffnete im Zuge der Neugestaltung der Marke ein neues Geschäft in Paris (Saint-Germain-des-Prés).

Übernahmen und Beteiligungen

Zu den weiteren beachtenswerten Produktlancierungen gehören Colors (Benetton) und Dance (Shakira). Im April 2016 erwarb Puig eine Minderheitsbeteiligung an EB Florals, einem Nischenhersteller von Düften aus Los Angeles, gegründet vom berühmten Floristen Eric Buterbaugh.
Darüber hinaus übernahm Puig im September 2016 eine Minderheitsbeteiligung an Granado. Dieses 1870 gegründete brasilianische Unternehmen ist Vorreiter in der Herstellung hochwertiger Naturpräparate und Eigentümer der zwei bekanntesten Traditionsmarken Brasiliens, Granado und Phebo. Das Unternehmensportfolio setzt sich aus über 900 verschiedenen Produkten zusammen, darunter Bad-, Körperpflege, Kosmetik, Salben, Parfums, Babypflege und parapharmazeutische Produkte. Aktuell zählt Granado 51 Geschäfte in ganz Brasilien.

Fashion: Carolina Herrera feiert 35. Geburtstag

Auf der Fashionseite feierte das Modehaus Carolina Herrera New York seinen 35. Geburtstag. Von den zahlreichen Events, die dieses denkwürdige Ereignis im Laufe des Jahres zelebrierten, sind besonders zwei hervorzuheben: Eine Feier zu Ehren der Designerin in der amerikanischen Botschaft in Madrid zählte zahlreiche internationale Celebrities zu ihren Gästen. Darüber hinaus wurde das Buch Carolina Herrera, 35 Years of Fashion vom berühmten Verlag Rizzoli veröffentlicht und bietet einen visuellen Einblick in die Arbeit der Designerin und das von ihr ins Leben gerufene Modehaus. 2016 tragen Lady Gaga, Blakely Lively, Diane Kruger und Lupita Nyong’o Kreationen von Carolina Herrera.

Paco Rabanne und Jean Paul Gaultier

Paco Rabanne schlug unter der Leitung seines Kreativdirektors Julien Dossena, ein neues Kapitel in der Welt der Mode auf. Der gefeierte Designer verbindet in seinen genialen Kollektionen traditionsreiche Elemente des Hauses mit bahnbrechenden Trends.
Die vom Hause Jean Paul Gaultier initiierte Wanderausstellung From the Sidewalk to the Catwalk lief im Juni 2016 in ihren Zielhafen in Seoul, Südkorea ein und wurde während ihrer fünfjährigen Dauer von über 2 Millionen Menschen in 12 Ländern besucht.

Soziales Engagement und Nachhaltigkeit

Die soziale Initiative Invisible Beauty, die von der Fundación Puig in enger Zusammenarbeit mit Ashoka ins Leben gerufen wurde, wählte fünf neue Teams junger Sozialunternehmer im Alter von 18 bis 28 Jahren aus, von denen jeder ein Stipendium sowie Mentoring und Schulung erhält, um die eigenen Projekte weiterzuentwickeln.
Im Einklang mit dem Ziel der Förderung des sozialen Engagements wurde zwei weiteren Sozialunternehmern die unternehmerische, finanzielle und strategische Unterstützung gewährt, die die Wirksamkeit und Reichweite der von ihnen entwickelten hochkarätigen Projekte in Spanien und Argentinien stärken soll: Jose Mari Luzárraga (Mondragón Team Academy – Bilbao) bildet künftige Generationen zu Akteuren des Wandels aus und Mariana Rúfulo (Circo Social del Sur – Buenos Aires) ist der festen Überzeugung, dass Kultur und Kunst in der Lage sind, einen sozialen, gesellschaftlichen und persönlichen Wandel anzustoßen.

Nachhaltigkeitsprogramm stützt sich auf fünf Aktivitätsbereiche

Das Nachhaltigkeitsprogramm von Puig stützt sich auf fünf Aktivitätsbereiche: Produktverantwortung, nachhaltige Beschaffung, verantwortungsvolle Logistik, verantwortungsvolle Fertigung und Einbeziehung von Mitarbeitern und Produktionsstätten. Diese werden im Rahmen von 13 spezifischen Projekten durchgeführt, die ganz auf die für 2020 festgelegten Ziele ausgerichtet sind.
Mit dem Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2020 vor Augen konnte Puig die Emission von Treibhausgasen durch seine Produktionsstätten weiter senken (-18 % im Jahr 2016) und erzielt kontinuierlich Fortschritte bei seinem Vorhaben, eine völlige Vermeidung von Deponieabfall zu erreichen. Darüber hinaus bezieht das Unternehmen den gesamten von seinen Produktionsstätten und Büros genutzten Strom aus erneuerbaren Quellen und konnte die Klimabilanz seiner Mitarbeiter weiter verbessern.

Erstes Quartal 2017 / Zukunftspläne

Mit der Gründung neuer eigener Tochtergesellschaften, eine in Kolumbien, eine weitere in Australien, wird Puig zunehmend internationaler. Ferner hat das Unternehmen ein in Singapur ansässiges Joint Venture mit Luxasia, einem der größten Distributoren auf dem asiatischen Markt, geschlossen, um sein Geschäft in Südostasien zu konsolidieren.
Im ersten Quartal 2017 stieg der Umsatz um 13 %. Das Unternehmen verzeichnet kontinuierlich Fortschritte auf seinem Weg, den Umsatz im Zeitraum 2015–2017 um 33 % zu steigern, ausgehend von 1.500 Mio. € Ende 2014 zu der Prognose von 2 Mrd. € für 2017, unter stetiger Verbesserung der Rentabilitätskennzahlen.

Zum Unternehmen: Puig

Puig arbeitet als Vertriebsunternehmen mit einer Kombination aus eigenen Marken wie Carolina Herrera, Nina Ricci, Paco Rabanne, Jean Paul Gaultier, Penhaligon’s und L’Artisan Parfumeur und Lizenzmarken wie Prada, Valentino und Comme des Garçons sowie Celebrity-Düften. Das Unternehmen verkauft seine Produkte in mehr als 150 Ländern.

[Text: Puig/parfümerienachrichten/Grafik: Puig]

Werbung

Parfümerie Bookshop
Bücher, Studien, Publikationen...