Einzelhandel bietet noch Ausbildungsstellen – gute Chancen zum Aufstieg

Im Einzelhandel ist noch jeder zwölfte Ausbildungsplatz unbesetzt. Das zeigen heute veröffentlichte Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Handels-Unternehmen ihr Angebot an Ausbildungsstellen erhöht. Die Suche nach passenden Kandidaten wird allerdings immer schwieriger.

„Viele Einzelhändler haben noch Ausbildungsplätze zu vergeben und sind auf der Suche nach geeigneten Kandidaten für eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel oder zum Verkäufer“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Nachfrage habe sich im Vergleich zum Vorjahr weiter gesteigert. So gebe es für die Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau im Einzelhandel fünf Prozent mehr gemeldete Stellen, beim Verkäufer bzw. der Verkäuferin sogar 5,5 Prozent. „Die Branche nimmt ihre Verantwortung für die Ausbildung junger Menschen sehr ernst und
baut ihr Ausbildungsangebot weiter aus“, so Genth weiter.

Karriere mit Lehre im Handel an der Tagesordnung

Gleichzeitig werde es für die Unternehmen aber immer schwieriger, die Stellen mit passenden Bewerbern zu besetzen. Eine immer größere Rolle spiele dabei vor allem in strukturschwächeren Regionen der demografische Wandel. Aber auch die zunehmende Akademisierung der Gesellschaft macht die Suche nach Auszubildenden mühsamer: „Es muss noch deutlicher werden, dass man auch mit einer Lehre ein erfülltes und vielversprechendes Berufsleben erreichen kann“, so Genth. Hier seien Schulen und Berufsberatungen gefordert. Gerade im Einzelhandel sei die Karriere mit Lehre an der Tagesordnung. Mehr als 80 Prozent der Führungskräfte der Branche kommen aus den eigenen Reihen.

Spannende Aufgaben und vielfältige Möglichkeiten

Darüber hinaus bieten viele Sparten des Handels attraktive Möglichkeiten zur Weiterqualifikation. “Viele unserer Unternehmen investieren in spezielle Abiturientenprogramme oder bieten eine Lehre kombiniert mit einem Studium an. Auch für Kreative bieten sich spannende Weiterbildungsmöglichkeiten vom Parfumberater bis zum Makeup-Artist ist bei uns alles drin. Oft wird das sogar noch vom Unternehmen finanziert.” ergänzt Elmar Keldenich, Geschäftsführer des Bundesverband Parfümerien.

Noch viele Ausbildungsstellen verfügbar

Derzeit sind im Einzelhandel noch rund 2.500 Ausbildungsstellen zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau im Einzelhandel und rund 1.600 zum Verkäufer bzw. zur Verkäuferin unbesetzt. Da diese Zahlen lediglich die der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten Stellen beinhalten, geht der HDE davon aus, dass in Wahrheit sogar noch deutlich mehr Plätze offen sind.

[Text/Logo: HDE]