Gefälschte Parfums – Vorsicht bei Warenrücknahme!

Die Polizeiinspektion Seiersberg, Österreich warnt vor einer Person, die versucht gefälschte Parfums gegen Gutschrift umzutauschen. Es handelt sich dabei um Produkte der Marke Jean Paul Gaultier. Namentlich den Duft “Kokorico”. Ein unbekannter Mann behauptet, die Parfums (meist 3 Stück bzw 5 Stück) geschenkt bekommen zu haben, kann jedoch keinen Kassenbon vorweisen.

Vor allem Filialen großer Filialisten betroffen

Bis dato waren vor allem Filialen mehrerer großer Filialisten in Graz betroffen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass ähnlich Aktivitäten auch in anderen Teilen Österreichs oder auch Deutschlands bzw. der Schweiz vorkommen können.

Die gefälschten Produkte erkennt man daran, dass sie zur Gänze eingeschweißt sind und nicht, wie beim Original, eine senkrechte Naht im Zellophan aufweisen.

Es wird geraten, bei der Rückgabe von Jean Paul Gaultier Kokorico Parfums diese genau zu prüfen und bei der Erkennung einer Fälschung sofort die Polizei zu verständigen (Betrug).

Fälschungen aus dem Internet

Da über das Internet auch Fälschungen weiterer Marken in großem Umfang angeboten und vertrieben werden, empfiehlt es sich, jeden Umtausch genau zu prüfen.

Wer auf Nummer sicher gehen will ist gut damit beraten, sich beim Umtausch grundsätzlich den Kaufbeleg vorlegen zu lassen und die Ware zusätzlich auf Echtheit zu prüfen.Da die Qualität der Fälschungen inzwischen erstaunlich gut ist sollte Produkt genau mit im Geschäft befindlicher Originalware verglichen werden.

[Text: Polizeiinspektion Seiersberg/WKO/parfuemerienachrichten/Grafik: parfuemerienachrichten]

 

Weitere Meldungen rund um den Parfümerieeinzelhandel und sein Umfeld finden Sie hier…