Newsticker

IKW Pressekonferenz 2015: Schönheits- und Haushaltspflege wachsen

IKW Pressekonferenz am 01, Dezember 2015 in Frankfurt. (Bild: parfuemerienachrichten)

Im Rahmen der IKW Pressekonferenz 2015 hat der Industrieverband Körperpflege und Waschmittel (IKW) in Frankfurt seine Umsatzprognose für das laufende Jahr vorgestellt. Demnach wächst der Markt für Schönheits- und Haushaltspflegemittel im Jahr 2015 um insgesamt 2,4 Prozent.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

Inzwischen wird jeder achte Euro für Produkte dieser Kategorie ausgegeben. Der Zuwachs übersteigt das Wachstum der volkswirtschaftlichen Gesamtleistung von 1,8 Prozent deutlich.

Schönheits- und Haushaltspflege wachsen

Beide Segmente weisen separat betrachtet ebenfalls ein Wachstum von jeweils 2,4 Prozent auf.
Die einzelnen Produktbereiche entwickeln sich dabei innerhalb der Segmente sehr unterschiedlich. Die Spannbreite im Schönheitspflegemarkt ist dabei deutlich größer als im Bereich der Haushaltspflege.

Schönheitspflege im Blick

Wachstumstreiber im Schönheitspflegemarkt sind Haut- und Gesichtspflegemittel und die die Dekorative Kosmetik. Am schlechtesten entwickelten sich, auch auf Grund des immer noch vorherrschenden Trend zum Bart, die Bereich der Pre- und Aftershaves. Damendüfte und Herrenparfums liegen mit einer durchschnittlichen Entwicklung von 1,5 Prozent im Mittelfeld.

Preise fallen – für Parfums sogar deutlich

Die Preise für Kosmetische Produkte fallen auf breiter Front mit Ausnahme der Mund- und Zahnpflege.

Besonders deutlich gesunken sind die durchschnittlichen Preise im Bereich der Damendüfte sie fielen im Vergleich zum Vorjahr auf die Menge der produzierten Produkte gesehen um 9,4 Prozent der Preis je Stück war sank, wenn auch deutlich schwächer um immerhin noch 1,5 Prozent.

Verschiebungen im Handel – Fachhandel vor LEH

Deutliche Veränderungen zeigen sich im Bereich Schönheitspflege in der Umsatzbedeutung einzelner Vertriebskanäle. Während der Lebensmitteleinzelhandel und Verbrauchermärkte im Segment deutlich verlieren können Drogeriemärkte und Discounter deutlich zulegen. Auch Parfümerien und Kauf- und Warenhäuser können laut den Zahlen der Marktforscher von IRI um 1,2 bzw. 2,1 Prozent zulegen.

Handelsmarken werden immer beliebter

Über alle Bereich hinweg werden Handelsmarken im Im Bereich der Pflegemittel steig der Umsatz mit Handelsmarken um 11,3 Prozent.

Haushaltspflegemittel

Der Haushaltspflegemittelmarkt entwickelt sich über alle Bereich hinweg positiv. Kaum Bewegung gibt es lediglich in den Bereichen Leder- und Autopflege.

Perspektive 2016 – Plus erwartet

Befragt über die Erwartungen für das kommende Jahr erklärte IKW Präsident Dr. Rüdiger Mittendorff „Meine persönliche Prognose liegt zwischen 1 und 2 Prozent, wenn es mehr wird freue ich mich.“. Voraussetzung sei allerdings ein weiterhin positives wirtschaftliches Umfeld sowie niedrige Zinsen im nächsten Jahr. Auch das zur Zeit sehr aufgewühlte Marktumfeld und fallende Preise im Handel hätten Einfluss auf die Entwicklung so Mittendorf weiter.

[Text/Bild: parfuemerienachrichten]

Werbung

Parfümerie Bookshop
Bücher, Studien, Publikationen...