Kommentar: Parfümerie 2017: Auf geht`s!

Elmar Keldenich, Geschäftsführer des Bundesverband Parfümerien e.V.

2017 kann ein gutes Jahr für die Parfümeriebranche werden, glaubt Elmar Keldenich, Geschäftsführer des Bundesverbandes Parfümerien. Lesen Sie seinen Kommentar zu Jahresstart 2017:

“Die südeuropäischen Länder erholen sich schnell von der aktuellen Schuldenkriese. In der Folge verschwindet unautorisierte Graumarktware fast völlig vom Markt. Löhne, Gehälter und Zinsen steigen. Die Stimmung der Verbraucher und die Umsätze der Branche steigen.

Außerdem verzichten nahezu alle Lieferanten auf die obligatorischen Preiserhöhungen zum Beginn des Jahres. Rabatte sind im Handel kein Thema mehr. Durch die Straffung und Ausdifferenzierung der Sortimente verbessert sich die Rentabilität nachhaltig. Der Verdrängungswettbewerb weicht einem Wettbewerb um die innovativsten Ideen und Konzepte.

Gerade im Parfümeriebereich schießen neue Formate wie Pilze aus dem Boden. Das Internet ist bereits integrativer Bestandteil aller Handelskonzepte. Als Verlängerung der Ladentheke bietet es den Kunden durch Bestellmöglichkeiten und ergänzende Produktinformationen einen echten Mehrwert. Auch die Vereinbarung von Beratungsterminen über das Netz wird zunehmend zur Normalität.

On- wie Offline sind die Service-Mitarbeiter im Parfümerie-Einzelhandel gefragte Gesprächspartner. Durch die Schaffung des Ausbildungsberufs des „Beauty Consultants“ sind Nachwuchsprobleme für die Parfümerie kein Thema mehr. Die neue Ausbildung gilt über die Branche hinaus als Eintrittskarte für beruflichen Erfolg  im Luxusbereich. Die Azubis stehen Schlange…

Trotz der guten Geschäftslage kommen 2017 weniger Neuheiten auf den Markt. Klar, denn „Me too“ Produkte sind verpönt und gelten als Umsatzkiller. Die Neuheiten des Jahres 2017 unterscheiden sich hingegen deutlich von allen bisher im Markt erhältlichen Produkten: Neue Wirkstoffe tauchen in der Pflege zuerst in der Parfümerie auf. Die neuen Produkte sind teuer, halten ihre Wirkversprechen jedoch Buchstaben-genau ein. In der dekorativen Kosmetik setzen die Luxusmarken mit Farben und Texturen Trends. „Before it`s in Fashion it`s in Perfumery…” lautet das Motto.

Auch der Duft Bereich hat sich verändert: 2017 besinnt sich die Parfümerie auf Ihre Stärken. Nach der letzten Innovationsphase in den 1990ern greifen die Hersteller neue Duft-Trends mutig auf. Das Resultat sind unangepasste, teilweise verrückt Parfums.  Ein Teil floppt, allerdings kommen auch etliche neue Klassiker auf den Markt, die sich deutlich vom Mainstream unterscheiden.

Die Kunden lieben was sie riechen, daher schlagen eine Reihe von Parfums 2017 ein wie eine Bombe und sichern Herstellern und Handel langfristig Umsätze und Rentabilität. Überhaupt verbessert sich die Zusammenarbeit auf allen Ebenen, von der Produktidee bis zum Nachkauf orientiert sich die gemeinsame Arbeit  von Herstellern und Handel ausschließlich am Kundennutzen.

An der Börse wie in der Psychologie sagt man: Wenn Alle an etwas glauben wird es von selbst Realität… Der Weg sollte klar sein. Auf geht`s!”

[Text: Keldenich/Bild: Bundesverband Parfümerien]