Puig zieht Bilanz für 2015: 1.645 Mio. Umsatz – 9 % Wachstum – Gaultier belastet

Puig zieht Bilanz für 2015: Der spanische Mode- und Parfumkonzern mit Sitz in Barcelona hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 vogestellt. Das spanische Familienunternehmen erzielte 2015 einen Nettoumsatz von 1.645 Mio. €, was einem Umsatzwachstum von 9 % und einem Anstieg von 2 % gegenüber dem  Vorjahreszeitraum ohne Wechselkursschwankungen entspricht. Das Ergebnis vor Steuern betrug 11 % der Umsatzerlöse. Der Reinerlös belief sich auf 126 Mio. € bzw. 8 % des Umsatzes.

Puig zieht Bilanz für 2015: Integration der Jean Paul Gaultier Duftsparte belastet

Die Ergebnisbelastung für das Geschäftsjahr ist auf die Aufwendungen zur Gewährleistung einer erfolgreichen Integration der Jean Paul Gaultier Duftsparte in das Markenportfolio von Puig sowie den Investitionsaufwand hinter unseren Marken zur Erzielung der vom Unternehmen aufgestellten
Wachstumsziele für diesen Dreijahreszeitraum zurückzuführen.

Geografische Aufschlüsselung

2015 wurden 14 % des gesamten Umsatzes in Spanien generiert (hier verzeichnete das Unternehmen ein Wachstum von 8 %), 86 % gehen auf den Rest der Welt zurück. 47 % des Umsatzes stammt von aufstrebenden Märkten außerhalb der Europäischen Union und Nordamerikas. 2015 zählte Puig 4.483 Beschäftigte, von denen 1.620 in Spanien arbeiteten. 68 % aller weltweit verkauften Produkte wurden in den drei spanischen Produktionszentren des Unternehmens hergestellt. Die Fabrik in Chartres, Frankreich trägt 29 % bei. Aktuell verkauft Puig seine Produkte in mehr als 150 Ländern und hat Niederlassungen in 22 Ländern.

Geschäftsentwicklung

Das Wachstum beim Verkauf von Parfums auf Alkoholbasis im Jahr 2015 geht zum großen Teil auf Düfte wie 1 Million und Invictus von Paco Rabanne und neue Produktlancierungen wie Olympéa (Paco Rabanne), CH Men Privé (Carolina Herrera), L’Extase (Nina Ricci), Valentino Donna (Valentino) und Les Infusions de Prada und Prada Luna Rossa Sport (Prada) zurück.

Zukäufe aus der Welt der Luxusdüfte

Anfang 2015 erwarb Puig die Parfumhäuser Penhaligon’s und L’Artisan Parfumeur, zwei der angesehensten Marken in der Welt der Luxusdüfte.
Das 1870 gegründete englische Dufthaus Penhaligon’s blickt auf eine traditionsreiche Geschichte zurück und wurde zweimal als Hoflieferant des englischen Königshauses ausgezeichnet, ein Zeichen für vorzügliche Leistung und Qualität. Der bekannteste Duft ist Blenheim Bouquet, der 1902 exklusiv für den Duke of Marlborough kreiert wurde. Penhaligon’s führt weltweit mehr als 25 Geschäfte unter direkter Leitung des Unternehmens.

Das 1976 gegründete Haus L’Artisan Parfumeur ist eine Marke, die das Handwerk par excellence verkörpert und gemeinsam mit den eigenen Meisterparfumeuren authentische und innovative Düfte kreiert. L’Artisan Parfumeur betreibt 6 Boutiquen in Frankreich und ist weltweit vertreten.
Zu den weiteren Lancierungen des Unternehmens gehören United Dreams von Benetton, Clandestine von Pacha und Düfte wie King of Seduction Absolute unter dem Namen des Schauspielers Antonio Banderas.

Fashion: Modehaus Carolina Herrera präsentiert aktuelle Kollektion

Auf der Fashionseite präsentierte das Modehaus Carolina Herrera New York, das Schauspielerinnen wie Penélope Cruz und Dita von Teese einkleidet, seine aktuelle Kollektion während der New York Fashion Week im Frick Museum in New York. Das Lifestyle-Label CH Carolina Herrera betreibt inzwischen 141 Geschäfte und 215 konzessionierte Ladenflächen weltweit. Der Kreativdirektor von Nina Ricci Guillaume Henry stellte kürzlich auf der Paris Fashion Week seine dritte Kollektion vor. Nicole Kidman, Kylie Minogue und Aura Garrido sind einige der Celebrities, die im vergangenen Jahr von Nina Ricci eingekleidet wurden.

Paco Rabanne: Multi-Channel-Konzept

Paco Rabanne mit Julien Dossena an der Spitze konzentriert sich auf ein Multi-Channel-Konzept durch die Bündelung des Verkaufs über den Einzelhandel, spezialisierte Geschäfte und die digitale Welt.
Die vom Hause Jean Paul Gaultier initiierte Wanderausstellung From the Sidewalk to the Catwalk zog 2015 im Grand Palais in Paris ein, wo sie mehr als 400.000 Besucher begrüßte. Nach Aufenthalten in Montreal, Dallas, San Francisco, Madrid, Rotterdam, Stockholm, New York und London erreichte die Ausstellung Ende 2015 München, wo sie bis zum Februar diesen Jahres besucht werden konnte.

Soziales Engagement und Nachhaltigkeit

2015 startete das Unternehmen sein Projekt Invisible Beauty, eine von Puig unter der Schirmherrschaft der Fundación Puig ins Leben gerufene soziale Initiative. Invisible Beauty unterstützt Sozialunternehmer mit innovativen Projekten, die auf die Verbesserung der Lebensqualität junger Menschen abzielen.
Die Initiative ist inzwischen ein Jahr alt und wurde in Spanien und Lateinamerika eingeführt, wo Puig bereits über eine starke Präsenz verfügt. Partner der Initiative ist Ashoka, eine unabhängige internationale gemeinnützige Organisation, die Sozialunternehmertum und Innovation fördert.
Die Fundación Puig investiert in den kommenden Jahren 10 Mio. € in dieses wichtige Projekt.

Nachhaltigkeit innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette

Das Nachhaltigkeitsprogramm von Puig fördert die Nachhaltigkeit innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette des Unternehmens. Der Plan stützt sich auf fünf Aktivitätsbereiche: Produktmanagement, hierzu gehören Richtlinien zur Verpackung und Priorisierung der Nutzung nachhaltiger Materialien und Ingredienzen; nachhaltige Beschaffung, die das Umweltengagement von Puig auf seine Lieferanten ausweitet und Nachhaltigkeitskriterien in die Qualifizierung und Priorisierung von Lieferanten einbindet; verantwortungsvolle Logistik, die nach Mitteln und Wegen sucht, um die Emissionen aus dem Transport der Waren über Prozessoptimierung zu reduzieren (beispielsweise Gasemissionen vom Verkehr zwischen den Produktionsstätten und Lagern von Puig, die von 2013 bis 2015 um 21 % gesenkt wurden); verantwortungsvolle Fertigung, die sich dem Umweltschutz verschrieben hat und mögliche negative Auswirkungen der Geschäftstätigkeit minimieren will, z. B. die Reduzierung von Abfällen und Restprodukten in den einzelnen Produktionsstätten (mit dem Ergebnis, dass seit Januar 2015 keine der europäischen Produktionsstätten Abfälle zur Deponie geschafft hat), oder die Reduzierung von Treibhausgasen (zwischen 2013 und 2015 senkte Puig den CO2-Ausstoß um 7 % und insbesondere in den europäischen Standorten seit 2013 um 50 %); und die Einbeziehung von Mitarbeitern und Produktionsstätten mit dem Ziel, die Klimabilanz der eigenen Mitarbeiter zu verbessern.

Erstes Quartal 2016 / Zukunftspläne

Im Januar 2016 wurde die Duftsparte von Jean Paul Gaultier in das Markenportfolio von Puig integriert. Le Mâle und Classique, die erfolgreichsten Düfte der Marke, werden in über 110 Ländern vertrieben und gehören in einigen europäischen Ländern zu den meistverkauften Produkten.

Paco Rabanne mit Boutique in Paris zum Markenneustart

Paco Rabanne hat eine neue Boutique in Paris, 12, Rue Cambon eröffnet, in der seit Ende Januar die Kreationen der Marke präsentiert werden. Die Boutique ist das geistige Kind des Designers selbst und der belgischen Architekten Kersten Geers und David Van Severen. Der intime, zugängliche und moderne Raum steht ganz im Zeichen des Designs von Paco Rabanne. Die Eröffnung der Boutique wurde von einem Neustart der Marke im Netz begleitet, darunter auch ein Onlineshop, der strategisch eng mit dem kürzlich neu eröffneten Ladengeschäft verbunden ist.

L’Artisan Parfumeur mit neuer Boutique

L’Artisan Parfumeur hat eine neue Boutique im Pariser Stadtviertel Saint-Germain-des-Prés eröffnet. Zwei bestehende Geschäfte wurden außerdem an das neue Markenimage angepasst.

 Umsatzziel: 2 Milliarden bis 2017

Puig verfolgt nach wie vor das Ziel, innerhalb des Dreijahreszeitraums 2015–2017 um 33 % zu wachsen und 2 Mrd. € Umsatz zu erreichen. Hierzu setzt das Unternehmen die Investitionen in seine eigenen Marken auf Kosten einer geringeren Rentabilität fort, die sich den Erwartungen zufolge zum Ende dieses Zeitraums wieder erholen wird.

Zweistellige Wachstumserwartungen für 2016

Trotz der Volatilität und Unsicherheit auf der makroökonomischen Ebene, insbesondere auf den aufstrebenden Märkten, die für Puig von großer Bedeutung sind, wie beispielsweise Lateinamerika, der Nahe Osten und Russland, geht das Unternehmen von einem zweistelligen Wachstum im Jahr 2016 aus und hält den Dreijahresplan auf Kurs.

[Text/Bild: PUIG]