Newsticker

Symrise mit starker Geschäftsentwicklung im ersten Quartal

symrise_940

Die Symrise AG ist mit kräftigem Wachstum in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Der Konzern verzeichnete in beiden Divisionen dynamische Nachfrage und steigerte den Umsatz im ersten Quartal 2013 auf 458 Mio. € (Q1 2012: 433 Mio. €). Dies entspricht einem Anstieg von 6 % (währungsbereinigt 8 %) gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Symrise verbesserte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 93 Mio. € und war mit einer EBIDTA-Marge von 20,3 % hoch profitabel.

Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Symrise feiert 2013 sein zehnjähriges Bestehen. Der Auftakt in unser Jubiläumsjahr war rundum erfolgreich: Mit robuster Wachstumsdynamik sind wir erneut schneller gewachsen als der Markt. Neben der starken Entwicklung in den Schwellenländern erhielten wir auch aus den etablierten Märkten deutliche Wachstumsimpulse. Unsere Profitabilität lag mit einer EBITDA-Marge von 20,3 % auf gutem Niveau. Strategisch haben wir mit der Akquisition des US-Duftherstellers Belmay einen weiteren Schritt vollzogen, um unser Produktportfolio und unsere Marktpräsenz insbesondere in Nordamerika auszubauen. Wir blicken daher mit Zuversicht auf das weitere Jahr.

Umsatz steigt währungsbereinigt um 8 %

Symrise erhöhte den Konzernumsatz in den ersten drei Monaten um 6 % auf 458 Mio. € (Q1 2012: 433 Mio. €). Währungsbereinigt betrug der Anstieg 8 %. Der Konzern profitierte neben einer guten Auslastung in beiden Divisionen von der im Vorjahr abgeschlossenen Verdoppelung der Mentholkapazitäten, die in diesem Jahr erstmals in vollem Umfang zum Wachstum beitragen.

Auf regionaler Ebene realisierte Symrise mit einem Umsatzplus von 9 % (währungsbereinigt 12 %) das stärkste Wachstum in der Region Asien/Pazifik. Zweitstärkste Region war Nordamerika mit einem Umsatzanstieg von 8 % (währungsbereinigt 9 %). Die Region EAME verzeichnete insbesondere in den aufstrebenden Märkten Osteuropas eine erfreuliche Erholung und erreichte ein Wachstum von 4 % (währungsbereinigt 5 %). Lateinamerika, das in den Vorquartalen überdurchschnittlich zugelegt hatte, erzielte eine Umsatzsteigerung von 3 % (währungsbereinigt 10 %).

EBITDA legt um 6 % auf 93 Mio. € zu

Die positive Umsatzentwicklung spiegelt sich auch in der Ertragssituation wider: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte im Berichtszeitraum um 6 % auf 93 Mio. € (Q1 2012: 88 Mio. €) zu. Die EBITDA-Marge belief sich auf 20,3 % (Q1 2012: 20,3 %). Symrise zählt damit weiterhin zu den profitabelsten Unternehmen der Branche.

Der Periodenüberschuss erhöhte sich um 7 % auf 46 Mio. € (Q1 2012: 43 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend auf 0,39 € nach 0,36 € im Vorjahresquartal.

Erhöhung des operativen Cashflows auf 26,0 Mio. €

Der operative Cashflow belief sich auf 26,0 Mio. € (Q1 2012: 19,7 Mio. €) und reflektiert vor allem die hohe Auslastung im ersten Quartal. Das Verhältnis von Nettoverschuldung inkl. Pensionsrückstellungen zu EBITDA belief sich gegenüber dem Jahresende 2012 nahezu unverändert auf 2,5. Es liegt damit innerhalb der angestrebten Bandbreite von 2,0 bis 2,5.

Umsatz in Schwellenländern wächst um 11 %

Symrise profitierte auch im ersten Quartal vom konsequenten Ausbau der Präsenz in den Schwellenländern. Der Umsatz in diesen aufstrebenden Märkten stieg währungsbereinigt um 11 %. Damit erzielte der Konzern 48 % (Q1 2012: 46 %) der Gesamterlöse in den Emerging Markets.

Geschäftsbereich Scent & Care

Der Geschäftsbereich Scent & Care legte in allen Regionen zu und erhöhte den Umsatz um 9 % auf 245 Mio. €. Währungsbereinigt entspricht dies einem Zuwachs von 11 %.

Besonders starke Impulse kamen aus dem Geschäftsfeld Aroma Molecules, das ein deutlich zweistelliges Wachstum realisierte. Im Bereich Fragrances wuchs die Division ebenfalls prozentual zweistellig.

Die höchsten Umsatzsteigerungen erzielte Scent & Care in den Regionen Asien/Pazifik und Lateinamerika, die jeweils um währungsbereinigt 15 % zulegten. In beiden Regionen profitierte Symrise insbesondere von hoher Nachfrage in den Anwendungsgebieten Fragrances, Oral Care und Aroma Molecules. In Nordamerika stieg der Umsatz währungsbereinigt um 12 % und wurde ebenfalls von der positiven Entwicklung der Geschäftsfelder Aroma Molecules und Fragrances beeinflusst. Die Region EAME verzeichnete gegenüber dem Vorjahresquartal eine erfreuliche Erholung und erzielte ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 7 %.

Scent & Care erhöhte das EBITDA um 8 % auf 48,9 Mio. € (Q1 2012: 45,2 Mio. €). Die EBITDA-Marge belief sich auf 20,0 % (Q1 2012: 20,1 %).

Geschäftsbereich Flavor & Nutrition

Flavor & Nutrition erzielte im ersten Quartal 2013 einen Umsatz von 213 Mio. € (Q1 2012: 208 Mio. €). Dies entspricht einem Anstieg von 2 % (währungsbereinigt 4 %).

Zu dieser Erhöhung trugen alle Anwendungsbereiche bei, wobei Getränke und Süßwaren besonders hohe Zuwächse erzielten. Die Schwellenländer leisteten ebenfalls einen maßgeblichen Beitrag.

Asien/Pazifik war mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 8 % wachstumsstärkste Region und profitierte vor allem von der hohen Nachfrage im Getränkesegment sowie von der im letzten Jahr gestarteten Initiative für Snackartikel. Zweitstärkste Region war Nordamerika mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 4 %. In Lateinamerika verlief die Entwicklung nach überdurchschnittlichem Wachstum in den beiden Vorjahren etwas moderater. Der Umsatz erhöhte sich um währungsbereinigt 3 % und war besonders durch die hohe Nachfrage globaler und regionaler Kunden nach würzigen Produkten und Süßwaren beeinflusst. In EAME verzeichneten vor allem die Ländermärkte Osteuropas gutes Wachstum. Der Umsatz in der Region stieg um währungsbereinigt 3 %.

Die Division Flavor & Nutrition steigerte das EBITDA um 3 % auf 43,9 Mio. € (Q1 2012: 42,6 Mio. €). Die EBITDA-Marge erhöhte sich von 20,5 % im Vorjahresquartal auf 20,6 %.

Ausblick

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2013 geht Symrise derzeit von einer

vorteilhaften Entwicklung des Konsumentenvertrauens aus. Auch wenn einzelne europäische Staaten weiterhin von der Eurokrise beeinträchtigt bleiben, erwartet Symrise in seinen Absatzregionen insgesamt ein positives Konjunkturklima. Entsprechend strebt der Konzern an, das Wachstum des globalen Markts für Duftstoffe und Aromen, der voraussichtlich um 2 bis 3 % zulegen soll, erneut zu übertreffen.

Symrise hat mit Vorlage der Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2012 erstmals eine langfristige Prognose veröffentlicht. Der Konzern strebt bis zum Ablauf des Geschäftsjahrs 2020 an, den Umsatz im Vergleich zum Niveau des Geschäftsjahres 2012 um 1 Mrd. € zu erhöhen. Dies entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum (CAGR) von 5 bis 7 %. Außerdem hält Symrise an seinem Anspruch fest, profitabel zu wachsen. Der Konzern strebt bis Ende 2020 ein EBITDA von mehr als 500 Mio. € an. Die EBITDA-Marge soll sich in einer Bandbreite zwischen 19 und 22 % bewegen.

Kosmetik, Duft, Makeup - Mehr wissen, besser verkaufen...

[Text/Logo: Symrise]



Weitere Meldungen zu Unternehmen der Parfümerie- und Kosmetikbranche…

Werbung

Parfümerie Bookshop
Bücher, Studien, Publikationen...