Kommentar: Klaus Kobberger über Menschen, Werten, Kompetenz und Individualität

Kaus Kobberger, stellvertertender Vorsitzender von first in beauty und Vizepräsident des Europäischen Parfümerieverbandes FEPD zur Missständen in der Handhabung der Depotverträge.

kobberger_580Klaus Kobberger, Vorsitzender der Qualitätsgemeinschaft first in beauty über Menschen, Werten, Kompetenz und Individualität. Was ist first in bauty? Ein elitärer Verein dekadenter Luxusparfümerien? Ein Unterstützungsclub für Luxusmarken? Eine Nischenkooperation? Ganz im Gegenteil sagt Kobberger: Es geht um die Verbesserung der Service- und Beratungsqualität in Fachparfümerien, also um Werte, Kompetenz, Individualität und vor allem um Menschen.

Herr Kobberger, was ist eigentlich first in beauty?

first in beauty ist eine Qualitätsgemeinschaft mit gemeinsamen Werten und Vorstellungen. Eine Gemeinschaft von sehr unterschiedlichen Unternehmen und Unternehmern die auf höchsten Niveau eine gemeinsame Vision verwirklichen wollen: Zufriedene Kunden!

Das klingt sehr einfach, will das letztlich nicht jeder im Handel?

Grundsätzlich sicherlich ja, aber der Weg dahin ist unterschiedlich. Unserer ist kompromisslose Kundenorientierung in allen Bereichen. Jeder Kunde ist eine eigene Persönlichkeit, jeder hat individuelle Vorlieben und Bedürfnisse. Die müssen wir kennen, wenn wir im Luxussegment arbeiten und den Anspruch haben für Jeden individuell die beste Lösung zu finden.

Die wenigsten Menschen tragen Ihre Bedürfnisse wie ein Schild vor sich her?!

Das ist richtig. Es ist daher unglaublich wichtig möglichst tief in die Lebenswelt der Kunden einzutauchen den Kunden als Ganzes mit seinen Vorstellungen, Werten und Bedürfnissen zu akzeptieren und genau das Produkt oder die Dienstleistung zu finden die gerade optimal zu Ihm passt.

Und das gelingt Ihnen immer?

Es wäre sicherlich vermessen zu behaupten, dass das immer klappt. Aber wir, die first in beauty Marken, wie die Parfümerien arbeiten hart dafür, dass es so oft wie möglich gelingt und der Erfolg gibt uns da, gerade in den letzten Jahren schon sehr häufig Recht.

Was ist der Schlüssel zu diesen Erfolgen?

Den Schlüssel zum Erfolg gibt es sicherlich nicht. Alle first in beauty Mitglieder arbeiten mit Ihren eigenen sehr individuellen Konzepten, jeder für sich sehr erfolgreich. Ein Schlüssel zum Erfolg ist jedoch bestimmt die Einzigartigkeit der Konzepte. Jede first in beauty Parfümerie ist anders, inhabergeführt und steht immer für das Konzept des einzelnen Inhabers. Das beginnt mit dem Standort, der Produktauswahl, der Geschäftseinrichtung und viel weitere Faktoren endet mit einem persönlichen Vertrauens-Verhältnis zum Kunden.

So etwas entsteht nicht über Nacht.

Richtig. Es braucht seine Zeit um Vertrauen aufzubauen und es ist unsere nachhaltigste Aufgabe dieses Vertrauen auch zu erhalten. Das gelingt nur dann, wenn der Kunde merkt, dass wir immer unser Bestes geben um genau das zu finden was er sucht, da spielen natürlich auch die Mitarbeiter eine große Rolle. Auch wenn wir sehr individuelle Geschäfte sind, wir sind schließlich keine Einzelkämpfer.
Das heißt?
Das bedeutet, dass eine first in beauty Parfümerie nur so gut sein kann wie die Menschen die hinter Ihr stehen. Wir brauchen keine Verkäufer, sondern Berater, Problemlöser, quasi Komplizen für unsere Kunden.

Wie finden Sie die?

Das fängt bei der Personalauswahl an. Wir suchen die karierten Maiglöckchen mit Leidenschaft für Ihren Beruf, die Parfümerie, Menschen und Produkte. Eine gute du qualifizierte Ausbildung ist selbstverständlich, aber erst umfassendes Fachwissen macht letztlich einen perfekten Berater oder eine perfekte Beraterin aus.

Das bedeutet Schulung, Schulung und nochmal Schulung?

Auch, eine kontinuierliche Aus und Weiterbildung ins gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig. Aber auch die Grundlagen müssen stimmen. Hier kommt dann wieder first in beauty ins Spiel. Zusammen mit führenden Experten der Branche haben wir Expertenschulungen entwickelt, die weit über den Horizont der Branchenstandards hinaus reichen und damit sogar international Standards gesetzt.

Sie sprechen vom Maître des Parfums?

Die first in beauty Maître des Parfums Schulung als Spitzenausbildung für Duftexperten war in der Tat der Anfang und ein durchschlagender Erfolg. Im vergangenen Jahr sind wir dann mit dem Maître des Cosmetiques, unserem Pflegeexperten gestartet, auch das eine Punktlandung aus dem Stand heraus. Aber es bleibt noch viel zu tun.

Eine weitere Spitzenausbildung?

Ein chinesisches Sprichwort sagt: Wer nicht rudert treibt zurück! Das gilt selbstverständlich auch für uns. Wer auch in Zukunft noch vorne dabei sein will, muss mehr tun als einfach nur rudern. Neben regelmäßigen Fortbildungen für unsere Maîtres wie dem Maître des Maîtres im Parfumbereich müssen wir den Blick nach vorne richten. Dem Markt immer einen Schritt voraus sein und neue Ideen kennen und Umsetzen unser first in beauty Markt- und Markenkolloquium, oder wie in diesem Jahr das Summer-Summit in Düsseldorf sind für uns sozusagen der Brutkasten für neue Konzepte. Auch unsere Imagepublikation Essence, die sich neben dem Verzicht auf klassische Werbung sogar eine eigene Redaktion leistet, unterscheidet sich erfrischend vom Rauschen im Blätterwald.

Ihr Resümee?

Tolle Produkte und gute Qualität sind selbstverständlich wichtig. Letztlich sind es aber immer die Menschen die begeistern, Werte leben, Persönlichkeit und Charakter haben, Individualität vermitteln und täglich aufs neue Ihre fachliche Expertise beweisen.

Vielen Dank für das Gespräch.

[Text: Parfümerienachrichten, Bild: Kobberger]