Markenhersteller machen Online-Händlern Konkurrenz

Markenhersteller machen Online-Händlern Konkurrenz. Online-Händler spüren die Konkurrenz durch Markenhersteller: 45 Prozent der kleinen und mittelständischen Online-Händler berichten von sinkenden Umsätzen bei Markenprodukten, die auch direkt vom Hersteller verkauft werden.

Das zeigen Ergebnisse der aktuellen e-KIX-Umfrage von HDE und ECC Köln. „Viele Hersteller verkaufen ihre Waren im Internet direkt an die Endkunden. Das macht die Konkurrenz für die Online-Händler noch härter“, so der HDE Bereichsleiter für Wirtschaftspolitik, Olaf Roik. Diese Vertikalisierung der Strukturen sei einer der Auslöser für den aktuellen Strukturwandel im Handel. Nach Einschätzung von über 77 Prozent der im e-KIX befragten Händler hat der Direktvertrieb von Herstellern in den letzten fünf Jahren etwas oder sogar stark zugenommen.

Markenhersteller machen Online-Händlern Konkurrenz – Vorteile nutzen

Angesichts des immer härteren Wettbewerbs rät Roik: „Kleinere und mittelständische Online-Händler müssen ihre Vorteile noch deutlicher  ausspielen. Sie sind markenneutral und können den Kunden aus einem breiteren Sortiment passgenau beraten.“ Diese Beratungsleistung müssten die Händler noch mehr in den Vordergrund rücken.

Auch im Parfümerie-Einzelhandel beklagen die Händler die zunehmenden Online-Aktivitäten der Hersteller. Insbesondere da diese zum Teil ohne die Beachtung der eigenen Qualitätskriterien tätig werden, den Handel aber gleichzeitig vertraglich zu deren Einhaltung verpflichten.

[Text/Bild: HDE und ECC Köln]