Vierte Adventswoche: Gemischte Bilanz – Gutscheine beliebt

Vierte Adventswoche: Gemischte Bilanz – Gutscheine beliebt. In der vierten Adventswoche verlief das Weihnachtsgeschäft in Deutschland deutlich besser als noch in der Woche zuvor und damit leicht oberhalb des Vorjahresniveaus. Der Samstag vor Heiligabend war ein umsatzstarker Tag für den deutschen Einzelhandel. Bei etwas höheren Kundenfrequenzen wurden die Erwartungen vieler kleinerer Händler dennoch nicht erfüllt.

Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Handelsverband Deutschland (HDE). Auch Sonntagsöffnungszeiten des Lebensmitteleinzelhandels am 24.12. wurden, wo es sie gab, gut angenommen. Zwischen den Jahren erwartet der HDE nun weitere umsatzstarke Tage. Dennoch fällt die Zwischenbilanz vorläufig eher gemischt aus.

Vierte Adventswoche: Gemischte Bilanz – Gutscheine beliebt

„Die Zwischenbilanz des Einzelhandels fällt gemischt aus. Größere Unternehmen zeigen sich durchweg zufriedener als kleine und mittelständische Betriebe. Der Onlinehandel wächst dynamisch“, berichtet Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Besonders große Betriebe vertreiben ihre Waren häufig auch über eigene Online-Shops. Der HDE rechnet daher im Weihnachtsgeschäft in diesem Segment mit höheren Zuwachsraten um zehn Prozent.

Kosmetik und Drogeriewaren stark gefragt

Zu den beliebtesten Geschenken zählten in diesem Jahr Bücher, Spielwaren und Bekleidung. Auch Sportartikel, Kosmetik und Drogeriewaren waren stark gefragt.  “Parfums und Kosmetika standen auf den Wunschzetteln der Deutschen nach wie vor ganz oben.” bestätigt auch Elmar Keldenich, Geschäftsführer des Bundesverband Parfümerien – Handelsverband Kosmetik. Auch Bargeld und Gutscheine standen besonders hoch in der Gunst insbesondere von Erwachsenen. Nach Verbands-Schätzungen werden im Weihnachtsgeschäft 2017/2018 rund drei Milliarden Euro Umsatz mit dem Verkauf von Gutscheinen erzielt.

HDE rechnet mit Steigerungen – NRW vorsichtig

Für November und Dezember hat der HDE einen Umsatz von 94,5 Milliarden Euro im deutschen Einzelhandel prognostiziert. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um drei Prozent. Mehr als zwölf Milliarden Euro davon entfallen auf den Online-Handel, der laut HDE-Schätzungen überdurchschnittlich vom Weihnachtsgeschäft profitiert. Im Interview mit dem WDR zeigte sich Dr. Peter Achten, Geschäftsführer des Handelsverband NRW am Samstag was die Umsatzentwicklung angeht noch zurückhaltend. Abgerechnet werde jedoch, so Achten weiter, nach den folgenden umsatzstarken Tagen vor dem Jahreswechsel, also am Schluss.

Verband erwartet Umsatzstarke Tage zwischen den Jahren

In der Woche nach dem Fest rechnet die Branche mit zahlreichen Besuchern in den Innenstädten. Drei Viertel der Unternehmen geben an, dass das Geschäft zwischen den Jahren von großer Bedeutung ist. Dann werden Gutscheine und Bargeldgeschenke eingelöst. Viele Menschen haben Urlaub oder Ferien und genießen den entspannten Einkaufsbummel.

Handel rechnet für 2017 mit einem Gesamtumsatz von 501 Milliarden Euro

Für das Jahr 2017 erwartet der HDE einen Gesamtumsatz von 501 Milliarden Euro, der Online-Handel liegt mit einem geschätzten Umsatzanteil von rund 49 Milliarden Euro noch knapp unter der 10 Prozent-Schwelle. Das entspricht einem Umsatzanteil von unter 10 Prozent, jedoch einem Wachstum um drei Prozent.

[Text/Bild: parfuemerienachrichten]

 


 

Weihnachtsgeschäft 2017/2018: Kundenfrequenz bereitet Sorgen…