Verbandspräsidentin fordert mehr partnerschaftliches Engagement

Barbara Summerer, Andernacher Einzelhändlerin und langjährige Kommunalpolitikerin wurde bereits im April erneut zur Präsidentin des Bundesverbandes Parfümerien – Handelsverband Kosmetik sowie der Fachabteilung Parfümerien des Verbandes gewählt.

Anlässlich ihrer Wiederwahl hat Barbara Summerer nun mehr partnerschaftliches Engagement eingefordert: „Eine Gesellschaft im Großen wie im Kleinen kann immer nur so gut funktionieren, wie die Menschen, die sich für sie engagieren.“. Das gilt besonders in einem schwieriger werdenden Markt-Umfeld, ist Summerer überzeugt.

Zum wiederholten Mal an der Spitze des Wirtschaftsverbandes

Die 50-jährige Andernacherin steht damit zum wiederholten Mal an der Spitze des Wirtschaftsverbandes, der neben dem Parfümerieeinzelhandel auch die Bereiche Kosmetik, Körperpflege- und Waschmittel im Handelsverband Deutschland, Berlin betreut. Stellvertreter wurde Rainer Eiden, Inhaber der Atta Drogerie, Attendorn.

Bürgerschaftliches Engagement hat großen Stellenwert

Bürgerschaftliches Engagement hat und hatte für Barbara Summerer schon immer einen großen Stellenwert: „Eine Gesellschaft im Großen wie im Kleinen kann immer nur so gut funktionieren, wie die Menschen, die sich für sie engagieren.“ ist Summerer überzeugt.

Lokale Initiativen machen den Unterschied

Der Einsatz für den lokalen Handel oder ehrenamtliches Engagement für die Initiative `Andernach attraktiv` sind für Summerer daher genauso wichtig wie die internationale Branchenarbeit als Vizepräsidentin des Europäischen Parfümerieverbandes FEPD.
„Wenn wir auch für die Zukunft eine lebenswerte Gesellschaft wollen, müssen wir die aktuellen Veränderungen aktiv mitgestalten.“ erklärt Summerer ihr langjähriges Engagement unter anderem im Rat der Stadt Andernach.

Gemeinsam Denken gemeinsam Handeln

Gleichzeitig kritisiert sie das zum Teil fehlende Problembewusstsein: „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten schauen viele nur auf das eigene Unternehmen. Dabei ist es gerade dann wichtig über den Tellerrand hinaus zu blicken, eigene Positionen zu hinterfragen und Individualinteressen auch mal zurück zu stellen. Nur durch kooperatives Miteinander lassen sich letztlich Rahmenbedingungen schaffen, die für ein erfolgreiches wirtschaftliches Handeln notwendig sind.“. Das gelte insbesondere für die Lieferanten ist Summerer überzeugt.

Verband sieht sich gut aufgestellt

Im Verband scheint die Nachricht angekommen zu sein: „Wir sind froh mit Barbara Summerer eine Frau der Tat als Präsidentin zu haben, die Klartext redet und sich nicht scheut, falls nötig, auch mal einen Finger in die Wunde zu legen. Herausforderungen gibt es in der Branche mehr als genug.“ kommentiert Verbandsgeschäftsführer Elmar Keldenich die Wahl. „Wir sehen uns mit dem neuen Vorstandsteam mit Barbara Summerer, Rainer Eiden, Claudia Mikus und Andreas Mallach für die vor uns liegenden Herausforderungen gut gerüstet.“

[Text/Bild: Bundesverband Parfümerien]

 


Kommentar: Welche Trends werden die Branche 2018 prägen?