Puig erreicht 2017 einen Umsatz von 1.935 Mio. €

Vermeldete gute Zahlen: PUIG CEO und Chairman Marc Puig [Bild: Puig]

Puig erreicht 2017 einen Umsatz von 1.935 Mio. €. 2017 erzielte Puig, Barcelona einen Nettoumsatz von 1.935 Mio. €, was einem Umsatzwachstum von 8,1 % und einem Anstieg von 8,6 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum ohne Wechselkursschwankungen entspricht. Das Ergebnis vor Steuern betrug 16 % des Nettoumsatzes. Der Reinerlös stieg auf 228 Mio. € bzw. 12 % des Umsatzes an.

Puig erreicht 2017 einen Umsatz von 1.935 Mio. € – Rentabilität erreicht Rekordniveau

Der Umsatz stieg in den letzten drei Jahren um 28% an, eine Zunahme, die deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt und den Unternehmensplan für diesen Zeitraum in vollem Umfang erfüllt. Die Rentabilität des Unternehmens hat damit ein Rekordniveau erreicht.

Geografische Aufschlüsselung – Kernmarkt Spanien

2017 wurden 15 % des gesamten Umsatzes in Spanien generiert (wo das Unternehmen ein Wachstum von 7 % verzeichnete), 85 % im Rest der Welt. 44 % des Umsatzes stammt aus aufstrebenden Märkten außerhalb der Europäischen Union und Nordamerikas.

Zum Jahresende 2017 beschäftigte Puig 4.472 Mitarbeiter, von denen 39 % in Spanien angestellt sind. Alle Düfte von Puig wurden in den Produktionszentren des Unternehmens in Frankreich und Spanien hergestellt. Aktuell verkauft Puig seine Produkte in mehr als 150 Ländern und hat davon in 26 Ländern Niederlassungen.

Geschäftsentwicklung

Scandal, das erste Damenparfum von Jean Paul Gaultier, welches nach der Übernahme der Duftsparte durch Puig auf den Markt gebracht wurde, trug erheblich zum Wachstum im Jahr 2017 bei.
Good Girl von Carolina Herrera gehört inzwischen zum zweiten Jahr in Folge zu den am meisten verkauften Parfums weltweit. Die Lancierung von Good Girl auf dem US-Markt konnte die Markenpräsenz deutlich ausbauen.
Einen weiteren Beitrag zum hervorragenden Gesamtumsatz leisteten die Lancierung des Herrendufts von Paco Rabanne, Pure XS, und die Performance von Prada auf den wichtigsten Zielmärkten.

Starkes Wachstum in Hauptmärkten

Die Hauptmärkte des Unternehmens (Spanien, USA, Frankreich und Vereinigtes Königreich) verzeichneten einen starken Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr, insbesondere die USA, wo die Lancierungen von Good Girl und Prada ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielten. Auch der Umsatz der aufstrebenden Märkte konnte das zweistellige Wachstum der letzten Jahre fortführen.

Wachstum im Nischensegment des Parfummarkts

Puig treibt das Wachstum im Nischensegment des Parfummarkts durch die Weiterentwicklung von Penhaligon’s, L’Artisan Parfumeur und Eric Buterbaugh (EB Florals), die alle eigene Boutiquen betreiben und 2017 ebenfalls einen zweistelligen Zuwachs aufwiesen.

Ausrichtung auf den weltweiten Travel Retail Markt

Puig ist davon überzeugt, dass insbesondere der Travel Retail und der asiatische Markt in den nächsten zehn Jahren zum Umsatzwachstum auf dem selektiven Parfummarkt beitragen werden, da in diesen Bereichen eine doppelte Wachstumsrate gegenüber dem Gesamtsektor zu erwarten ist. Entsprechend hat das Unternehmen seine Ausrichtung auf den weltweiten Travel Retail verstärkt.

Puig stärkt seine Position auf dem südostasiatischen Markt im Rahmen einer 2017 eingegangenen Partnerschaft mit Luxasia und in Ozeanien über eine Vereinbarung mit Trimex Pty Ltd., einer Tochtergesellschaft der Groupe Clarins in Australien und Neuseeland.

Modebereich mit prominenten Namen

In der Modebranche übernahm Unternehmensgründerin und Designerin Carolina Herrera nach der Präsentation der Herbstkollektion 2018 im New York Museum of Modern Art (MoMA) ihre neue Funktion als globale Markenbotschafterin für ihre gleichnamige Marke. Erst kürzlich ernannte sie den amerikanischen Designer Wes Gordon zum neuen Kreativdirektor. Die Marke Carolina Herrera erfreut sich nach wie vor einer besonderen Beliebtheit bei internationalen Models wie Karlie Kloss, Taylor Hill und Hailey Baldwin und Schauspielerinnen wie Nicole Kidman.

Nach drei Jahren der kreativen Zusammenarbeit haben Designer Guillaume Henry und Nina Ricci einvernehmlich beschlossen, nach der Präsentation der Herbst-/Winterkollektion 2018/2019 getrennte Wege zu gehen. Das Nina Ricci Team übernimmt die weiteren Kollektionen, bis ein neuer Kreativdirektor an Bord geholt wird.
Der künstlerische Leiter von Paco Rabanne, Julien Dossena, stärkt die Markentreue weltweit mit radikalen und innovativen Interpretationen der einzigartigen DNA des Labels.
Jean Paul Gaultier konzentriert sich nach wie vor auf Haute Couture und die Kreation atemberaubender neuer Kollektionen.

Die Fragrance Foundation of America ernannte Marc Puig zu ihrem 2017 Hall of Fame Honoree, die höchste internationale Auszeichnung in der Branche, in Anerkennung der kreativen Leistungen des Unternehmens in der Duftwelt.

Soziales Engagement und Nachhaltigkeit

Puig fördert nach wie vor soziales Engagement durch Invisible Beauty, einem Programm in enger Zusammenarbeit mit Ashoka, das jungen Unternehmern mit Beratung, Schulung und Stipendien zur Seite steht, um sozial ausgerichtete Projekte zu fördern und zu entwickeln. Aktuell läuft die dritte Ausgabe des Programms, in der eine neue Runde von Projekten gefördert wird, die das soziale Bewusstsein der Mitarbeiter von Puig stärken.
Auf internationaler Ebene stärkt das Unternehmen soziale Projekte mit breitem Wirkungsgrad, zu denen 2017 die Arbeit von David Cuartielles, dem Mitschöpfer der offenen Technologie Arduino (Spanien), Matthieu Dardaillons Ticket for Change (Frankreich) und Mariana Costas Laboratoria (Peru) gehörten.
Hinsichtlich der für 2020 festgelegten Ziele, setzt sich Puig, im Rahmen von 13 spezifischen Projekten, weiterhin überzeugt für die Nachhaltigkeit von fünf Aktivitätsbereichen (Produktverantwortung, nachhaltige Beschaffung, verantwortungsvolle Logistik, verantwortungsvolle Fertigung und Einbeziehung von Mitarbeitern und Produktionsstätten) ein.

Im Einklang mit dem aktuellen Dreijahresplan hat Puig seine Ziele zur völligen Vermeidung von Deponieabfall und zu 100 % erneuerbaren Energiequellen erreicht. Außerdem konnte das Unternehmen mit dem Ziel der Klimaneutralität bis 2020 vor Augen die Emission von Treibhausgasen durch seine Produktionsstätten um 20 % senken und verringerte den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens trotz des anhaltenden Wachstums um 12 %.

Pläne für die Zukunft

Im März 2018 unterzeichneten Christian Louboutin und Puig eine langfristige Vereinbarung über das gemeinsame Wachstum auf dem internationalen Markt für Luxusprodukte in der Schönheitspflege. Diese Partnerschaft bündelt die unternehmerischen, innovativen und kreativen Kräfte der beiden Unternehmen zur Weiterentwicklung der Kosmetik- und Duftbranche.
Puig hat seine Beteiligung an der Duftsparte von Eric Buterbaugh (EB Florals) erhöht und hält jetzt einen Mehrheitsanteil.
Für 2018 wird auf vergleichbarer Basis ein Umsatzwachstum von rund 5 % erwartet, allerdings werden negative Auswirkungen durch ungünstige Wechselkurse und die Einführung eines neuen Standards zur Erlösrealisierung (IFRS 15) zu Beginn diesen Jahres dieses Wachstum in Bezug auf die ausgewiesenen Zahlen voraussichtlich ausgleichen.

Eine neue Vision für 2025 und strategischer Plan für 2020

Als eines der innovativsten Unternehmen in der Duftbranche konnte Puig in den letzten Jahren ein kontinuierliches Wachstum und den Ausbau seines Marktanteils in dem Sektor verzeichnen. Wie viele andere auch erlebt die Branche tiefgreifende Verschiebungen. Die Erwartungen und Gewohnheiten der digitalen Konsumenten, soziale Medien, die Evolution der Vertriebssysteme, die Sektorkonsolidierung und das Aufkommen neuer Nischenakteure verändern die Branchenlandschaft und zwingen dazu, den Markt aus neuen Blickwinkeln zu betrachten.
Puig will sich als ein Unternehmen positionieren, das sich dadurch auszeichnet, einzigartige Erlebnisse zu schaffen, die Kunden zum Träumen bringen, ein Unternehmen, das die Branche aufrütteln möchte, mit alternativen Geschäftsmodellen und einem Markenportfolio, das den Sektor neu definiert und ein überdurchschnittliches Unternehmenswachstum ermöglicht. Ziel des Unternehmens ist ein Jahresumsatz von 3 Mrd. Euro bis 2025.

Puig Futures: Plattform für das Kundenerlebnis

Aktuell arbeitet Puig an der Einführung von Puig Futures, einer Plattform, die das Kundenerlebnis steigern, Marken an das neue Szenario anpassen und passendere Einkaufswege für den Sektor schaffen soll. Wir arbeiten mit modernsten Innovationen aus den Bereichen digitaler Kommunikation, Produktangebot und Technologie und sondieren neue Geschäftsmodelle, wobei wir uns von den besten Ideen inspirieren lassen, die in vergleichbaren Sektoren umgesetzt werden.
Dabei sind wir uns der Tatsache bewusst, dass die großartigsten Ideen sowohl von externen Akteuren als auch von Mitgliedern unserer eigenen Teams entwickelt werden können. Puig Futures ist daher auf die Positionierung von Puig als bester Partner in der Branche ausgerichtet, der ebenso begeistert mit neuen Start-ups als auch mit bestehenden Kunden und Lieferanten zusammenarbeitet. Unser Ziel ist, innovative Projekte mit großem Potenzial mit Kapital, Erfahrung und Geschäftschancen zu fördern, um die Duftwelt gemeinsam neu zu erfinden.
Dieser Kooperationsrahmen positioniert Puig, ein Familienunternehmen, das sich in erster Linie dem Parfumgeschäft widmet, in eine gute Stellung, um innerhalb des Marktes eine globale, revolutionäre Vision zu bieten und eng mit hochinnovativen Partnern zusammenarbeiten zu können.
Puig Futures wird in drei Bereichen aktiv sein: die Entwicklung neuer revolutionärer Geschäftsmodelle, Partnerschaften mit innovativen Unternehmen und Minderheitsbeteiligungen an Drittunternehmen.

[Text/Bild: Puig]

 


Christian Louboutin und Puig werden Partner

1 Trackback / Pingback

  1. Solinger Schneidwarenhersteller Pfeilring insolvent

Kommentare sind deaktiviert.