Umbau bei LOréal Designer Brands und Giorgio Armani

Umbau bei LOréal Designer Brands und Giorgio Armani. Elise Mannweiler und Achim Spannagel haben bereits im Dezember 2020 die Geschäftsleitung für die L‘Oréal Business Units Designer Brands und Giorgio Armani (Deutschland/Österreich) übernommen. Vorgänger Peter Bauer wechselte als Deputy General Manager Designer Brands Fragrances nach Paris.

Umbau bei LOréal Designer Brands und Giorgio Armani

Spannagel und Mannweiler folgen in ihren Positionen auf den langjährigen Geschäftsleiter Peter Bauer. Dieser wird nach fast sieben Jahren bei L‘Oréal Luxe als Deputy General Manager Designer Brands Fragrances nach Paris wechseln. Das Portfolio der Luxe Division umfasst 20 Marken in allen wichtigen Kategorien: Pflege, Duft und Make-up. Um dieses Portfolio effizient zu steuern, wird die Business Unit Giorgio Armani & Designer Brands künftig in zwei separate Business Units aufgeteilt.

Achim Spannagel wird General Manager Designer Brands

Die Position des General Manager Designer Brands übernimmt nun Achim Spannagel, der in seiner letzten Funktion als Customer Director E-Commerce maßgeblich zu der strategischen Weiterentwicklung und Digitalisierung der Division Luxe beigetragen hat. Er begann seinen Weg bei L’Oréal im Jahr 2007 und konnte in den vergangenen 13 Jahren ein breites und tiefes Business-Verständnis aufbauen.

Elise Mannweiler übernimmt die Rolle des General Manager Giorgio Armani

Für die Rolle des General Manager Giorgio Armani konnte Elise Mannweiler gewonnen werden, die ihre Karriere vor 15 Jahren begann und seitdem diverse Stationen in den Bereichen Marketing, Innovation und Vertrieb in großen Konzernen der Lebensmittel- und Luxus-Branche durchlief. Ab dem 01. Dezember 2020 wird Elise Mannweiler die Position als General Manager Giorgio Armani antreten. Zuletzt leitete sie erfolgreich das Marketing-Team von Guerlain Deutschland innerhalb der LVMH-Gruppe. 

Umbau bei LOréal Designer Brands und Giorgio Armani – Strategischer Fokus auf beide Bereiche

Die erfolgte Trennung der Business Units soll, den nötigen strategischen Fokus auf beide Bereiche ermöglichen und den bereits erfolgten Akquisitionen (Valentino, Mugler, Azzaro) zu einem langfristigen Erfolg verhelfen. 

[Text: parfuemerienachrichten/Bilder: LOréal]


1 Trackback / Pingback

  1. NOBILIS: Reinery wird Unternehmensbeirat - Handelsexpertin unterstützt

Kommentare sind deaktiviert.