Douglas will Digitalunternehmen werden

Douglas will Digitalunternehmen werden – Fokussierung der Wachstumsstrategie auf „Digital First“. Integration von Online-Shops, Marketplace und Filialen auf einer vernetzten, datenbasierten Plattform. Verstärkung der Digitalorganisation mit über 100 neuen Tech-Mitarbeitern. Start des Beauty-Marketplace in zwei weiteren Kernmärkten bis Ende des Jahres.

Vom Händler mit Onlineshop zum Digitalunternehmen mit stationärem Geschäft

Douglas, will zur führenden Premium-Beauty-Plattform Europas werden. Dazu hat das Unternehmen sein Strategieprogramm #FORWARDBEAUTY weiterentwickelt. Unter der Prämisse DIGITAL FIRST integriert Douglas Online-Shops, Marketplace und Filialen künftig auf einer digital vernetzten, datenbasierten Beauty-Plattform. Damit stellt Douglas den digitalen Beauty-Handel ins Zentrum seiner Wachstumsstrategie.
„Douglas ist die erste voll integrierte europäische Beauty-Plattform. Digital First ist der entscheidende Schritt vom Händler mit Onlineshop zum Digitalunternehmen mit stationärem Geschäft.“ erklärt Tina Müller, Group CEO Douglas.

Douglas will Digitalunternehmen werden – Gezielte Investitionen

Mit gezielten Investitionen wird Douglas seine Digitalorganisation weiter stärken und die Belegschaft im Technologiebereich mit über 100 neuen Mitarbeitern deutlich vergrößern. Darüber hinaus wird der erfolgreiche Beauty-Marketplace, der das Douglas Gesamtsortiment auf inzwischen über 100.000 Produkte erweitert, international ausgerollt. Nach dem starken Start im deutschen Heimatmarkt ist das exklusive Partnerprogramm bereits in Österreich aktiv und wird bis zum Jahresende in zwei weiteren Kernmärkten ausgerollt.

E-Commerce-Umsatz durchschnittlich um rund 35 Prozent pro Jahr gewachsen

In den vergangenen Jahren ist der E-Commerce-Umsatz durchschnittlich um rund 35 Prozent pro Jahr gewachsen und erreicht inzwischen über 750 Millionen Euro jährlich (LTM). Douglas nähert sich damit mit großen Schritten der Umsatzmilliarde im E-Commerce. Gestützt auf die gewachsene Onlinekompetenz konnte das Unternehmen zuletzt aktiv auf die Corona-Pandemie reagieren und die Nachfrage der Kunden verstärkt
in digitale Kanäle lenken. Douglas geht davon aus, dass diese Verschiebung in Teilen nachhaltig sein und sich langfristig weiter in diese Richtung entwickeln wird. Bereits im vergangenen dritten Quartal verzeichnete Douglas mit +70,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Wachstumsrekord im E-Commerce-Geschäft.

Filiale als Erlebniswelt und vernetzter Service-Punkt

Als integraler Bestandteil der vernetzten, datenbasierten Beauty-Plattform wird die Filiale mehr als ein reiner Verkaufspunkt sein und als Erlebniswelt in den Innenstädten ein wesentlicher Bestandteil der ganzheitlichen Customer Journey bei Douglas. In den Filialen geht es um Beratung, Erlebnis und Service sowie um Neukundengewinnung für das Online Geschäft. Die Trennung zwischen den Kanälen wird so schrittweise
aufgehoben. Über zielgenaue Programme sind die Filialen auch direkt am Erfolg des ECommerce beteiligt, etwa bei erfolgreicher Neukundenakquise für die App. Über digitale Serviceangebote wie „Click & Reserve“ oder „Click & Collect“ sind die Filialen mit dem E-Commerce-Geschäft vernetzt.

„Ship from Store“ wird auch in Deutschland ausgeweitet

Die Verzahnung von Technologie und Logistik ermöglicht zudem „Ship from Store“, das bereits heute flächendeckend in französischen Filialen erfolgreich eingesetzt wird und noch vor Weihnachten auch in ausgewählten deutschen Filialen startet. Durch den Zugriff des Online-Shops auf die Bestände einzelner Filialen werden Lagerbestände im gesamten Filialnetz so effizient aktiviert. Damit werden die Filialen Teil des digitalen Marktplatzes und erhalten eine neue Rolle auf der integrierten Beauty-Plattform.

Douglas will Digitalunternehmen werden – Team mit Tech-Experten, Data Analysten und Marktplatzspezialisten erweitern

Für die Umsetzung der digitalen Wachstumsstrategie wird Douglas das E-Commerce-Team mit Tech-Experten, Data Analysten und Marktplatzspezialisten erweitern. „Mit weiteren Investitionen in unser Digital-Team, einer datenbasierten Optimierung unserer Prozesse – online wie offline – sowie dem internationalen Rollout unseres erfolgreichen Marketplace beschleunigen wir die Digitalisierung bei Douglas,“ sagte Vanessa Stützle, Douglas Group CDO. „Als Vorreiter der Branche haben wir bereits erfolgreich den ersten Marketplace für Beauty-Produkte in Europa etabliert. Mit diesem strategisch wichtigen Schritt werden wir unsere Position als erste Anlaufstelle für Beauty weiter ausbauen.“

Marketplace Gesamtsortiment binnen zwölf Monaten verdoppelt

Ende 2019 hatte Douglas seinen Marketplace für Beauty in Europa im deutschen Heimatmarkt gestartet. Durch das exklusive Partnerprogramm hat Douglas mit dem Marketplace das Gesamtsortiment binnen zwölf Monaten auf über 100.000 hochwertige Produkte verdoppelt und bietet europaweit das breiteste Sortiment. Über den Marketplace erweitert Douglas sein Online-Sortiment um Angebote exklusiv ausgewählter Partner, ohne zusätzliche Warenbestände aufzubauen.

Marketplace: Marktstart in zwei weiteren Kernmärkten bis zum Jahresende

Kooperationspartnern ermöglicht der Marketplace, die bestehende Infrastruktur (z. B. Zahlungsabwicklung) zu nutzen und von der Bekanntheit und Marktstellung von Douglas zu profitieren: Die Partner haben Zugang zu rund 44 Millionen Douglas-Beauty-Card-Kunden. Neben Deutschland haben auch Kund*innen in Österreich Zugang zu dem erweiterten Sortiment. Der Marktstart in zwei weiteren Kernmärkten erfolgt bis zum Jahresende.

[Text: parfuemerienachrichten/Bild: Douglas]


2 Trackbacks / Pingbacks

  1. /homepages/26/d588277077/htdocs/parfuemerienachrichten.de/wp-includes/comment-template.php on line 677
    " class=""> Baustart für Douglas-Distributionszentrum in Hamm
  2. /homepages/26/d588277077/htdocs/parfuemerienachrichten.de/wp-includes/comment-template.php on line 677
    " class=""> DOUGLAS Kampagne zum Singles’ Day - Douglas bringt’s

Kommentare sind deaktiviert.